Medienmitteilung der FDP.Die Liberalen Uster zu den Abstimmungsvorlagen vom 7.März 2021:

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Aktuell Uster, Medienmitteilung

Medienmitteilung der FDP.Die Liberalen Uster zu den Abstimmungsvorlagen vom 7.März 2021:

– Kulturlandinitiative für Nänikon sowie
– Initiative gegen den Bau der Neuen Greifenseestrasse in Nänikon

Beide Initiativen wurden eingereicht von der Grünen Partei Uster

Parolenfassung der FDP Uster anlässlich der Parteiversammlung vom 14. Januar 2021:

Die Kulturlandinitiative verlangt eine Umzonung von Resevezone in Landwirtschaftszone im Grossriet in Nänikon. Damit soll vermieden werden, dass dieses Gebiet überbaut wird.

Die Initiative verbaut die Zukunft, verhindert die selbständige Entscheidung zukünftiger Generationen, verhindert ein langfristiges Entwicklungspotential für Uster. Ohne Landreserven kein Wachstum und keine neuen Arbeitsplätze! Die Reservezone soll Entwicklungsgebiet für Industrie und Gewerbe bleiben! Unsere Wirtschaft braucht Rahmenbedingungen und Sicherheit für ihre potentiellen Entwicklungspläne.
Die FDP Uster unterstützt den Gegenvorschlag des Stadtrates. Das Gebiet soll in der Reservezone belassen werden und frühestens mit der Planungsrevision 2050 der Bebauung zugänglich werden, so wie es das Stadtentwicklungskonzept STEK vorsieht.

Deshalb hat die Parteiversammlung der FDP.Die Liberalen Uster folgende Parolen beschlossen:
NEIN zur Kulturlandinitiative,
JA zum Gegenvorschlag des Stadtrates

Die Initiative gegen den Bau der Neuen Greifenseestrasse will verhindern, dass die vom Kanton vorgesehene und im kantonalen Richtplan enthaltene Neue Greifenseestrasse möglich wird.

Die FDP ist der Meinung, dass die Option des Baus dieser Strasse erhalten bleiben soll. Sofern die Reservezone in späterer Zukunft überbaut werden sollte, weil eine qualitativ optimale Entwicklung als nötig erachtet wird, braucht es eine effiziente und sinnvolle Verkehrserschliessung.
Der Gegenvorschlag des Stadtrates bedient sich lediglich einer anderen Wortwahl, will aber das Gleiche wie die Initiative.

Deshalb:
NEIN zur Initiative gegen die Neue Greifenseestrasse,
NEIN zum Gegenvorschlag des Stadtrates

Die beiden Initiativen torpedieren langjährige demokratische Planungsprozesse, und dies widerspricht der liberalen Haltung der FDP.Die Liberalen!

Für den Vorstand der FDP Uster
Marianne Siegrist, Präsidentin a.I.